CT von Modellen >

von den Seismographischen Aufzeichnungen vom Körper ausgehend

Projekt mit den Unikliniken Düsseldorf


Eine Serie meiner Arbeiten sind die Seismographischen Aufzeichnungen meines Körpers.

Die Ursprungsfrage war, ob es möglich ist durch solche Aufzeichnungen ein Bildgebendes Verfahren zu entwickeln wie CT, MRI oder ähnliches. Um dieser Frage nachzugehen, habe ich WissenschafterInnen aus verschiedenen Disziplinen eingeladen um darüber zu reden. Daraus ist das Buch: Aufzeichnungsmaschine / Recording Machine entstanden.

Eine weitere Frage eröffnete sich. Und zwar, wenn ich den Körper Aufzeichne, wäre es interessant, daraus architektonische Strukturen zu entwickeln.

Als erstes suchte ich eine Technik um Strukturen zu vereinfachen. So entstanden die Architektonische Struktur von Seismographischen Aufzeichnung vom Körper ausgehend. Transparentpapier auf Aufzeichnung, mit Tusche Strukturen suchen und diese ausschneiden. (Siehe Doku)

Diese vereinfachten Strukturen versuche ich mit Balsaholz dreidimensional „abzuzeichnen“. So entstehen die Modelle.

Mit den Unikliniken Düsseldorf bin ich nun an einem Projekt, um die Modelle anhand von CT zurück in ein bildgebendes Verfahren zu schicken.

Einerseits interessieren mich die Bilder, welche daraus entstehen und andererseits möchte ich in Zukunft diese Modelle gross bauen. Dazu brauche ich Pläne. Voraussichtlich kann man diese CT‘s weiter verwerten und diese Abbildungen in ein CAD Programm überführen um dann daraus Pläne erstellen.

Für die ersten Aufnahmen habe ich ein Versuchskaninchen gebaut, um danach die „tatsächlichen“ Modelle zu „röntgen“.  Unten sind die ersten Videos und Abbildung der CT‘s zu sehen

Modell ohne Kontrastmittel

Modell mit Kontrastmittel

Modell ohne Kontrastmittel, Querschnitte

Modell ohne Kontrastmittel, Längsschnitte

Einzelbild